Dein LH³

ab 14.09.2022

Eintritt frei

Online: www.gedankenspruenge-podcast.de

Live-Podcast - Folge 17: Gedankensprünge zur Nacht

Seit jeher fasziniert und erschrickt die Nacht. Sie beeinflusst unsere Körper, den Alltag, die Strukturen, die uns umgeben und wird häufig in Literatur und Musik thematisiert. Erstmalig als Live-Podcast im Rahmen der Langen Nacht der Museen in Lübeck aufgenommen, tauschen sich ein Violinist, ein Chronobiologe sowie eine Architektin über die vielen Facetten der Nacht aus. Welche Rolle spielt die Nacht in der Musik? Wie bringen wir unsere innere Uhr mit der Tageszeit in Einklang? Wie sorgt man dafür, dass sich eine Stadt nachts sicher anfühlt? Die Folge 17 unseres Podcasts „Gedankensprünge“ und damit die letzte der Staffel „Nachgedacht“.

Daniel Sepec, Professor für Violine an der Musikhochschule Lübeck, nimmt uns direkt mit in die Speisekammer seiner Wohngemeinschaft in Wien, wo er als Student regelmäßig nachts probte. Noch immer spielt er Konzerte am liebsten abends und favorisiert für den Unterricht den Morgen. Dass er damit einen ganz chronotypischen Verlauf aufweist, weiß Henrik Oster von der Universität zu Lübeck. Der Chronobiologe erforscht die Funktion und Wirkung sogenannter zirkadianer Uhren und bringt auch Kreativität und Erfolg immer mit der „inneren Uhr“ in Verbindung. Welche entscheidende Rolle hierbei das Licht spielt, diskutierte er mit Lydia Rintz, Professorin für Städtebau an der Technischen Hochschule Lübeck. Sie macht uns wiederum darauf aufmerksam, wie wichtig es ist, Angsträume in einer Stadt zu sicheren Orten für alle Menschen zu gestalten, zum Beispiel durch smarte und warme Beleuchtung. Dies ist gerade in Lübeck, wo man nicht selten vermeintlich alleine durch die schönen Altstadtgassen schlendert, von hoher Relevanz.

Unter der Moderation von Theresia Lichtlein, Kommunikationsleiterin der Technischen Hochschule Lübeck, beleuchtet der Podcast von Lübeck hoch 3 einmal monatlich Themen der Forschung, Kultur und Gesellschaft. Geladen sind jeweils Vertreter*innen der drei am Projekt beteiligten Hochschulen (Musikhochschule Lübeck, Technische Hochschule Lübeck und Universität zu Lübeck) und je nach Thema ein*e Expert*in als Gast.

Der Podcast steht über die Website www.gedankenspruenge-podcast.de und alle gängigen Plattformen zum Abruf bereit. Die Folgen gehen jeweils mittwochs zur Monatsmitte online.

Wissenstransfer, wechselseitiger Dialog und neue Ideen – dafür steht Lübeck hoch 3. Den eigenen Podcast sehen die Initiatorinnen und Vertreter der drei Hochschulen als wichtigen Baustein, um den Diskurs mit der Gesellschaft über Wissenschaft und Kultur anzuregen.

www.gedankenspruenge-podcast.de



Die Diskussionsrunde in Folge 17:

Prof. Daniel Sepec, geboren 1965 in Frankfurt am Main, studierte ebendort sowie in Wien Violine. Schnell zog ihn die Barockmusik und die Barockvioline in seinen Bann und auf Originalinstrumenten spielend wirkte er unter anderem im Balthasar-Neumann-Ensemble unter der Leitung von Thomas Hengelbrock mit. Seit 1993 ist er Konzertmeister der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, mit der er regelmäßig als Solist auftritt. Seine vielen Auftritte und Einspielungen, teilweise in Ensembles und auf einer wiedergefundenen Violine des Komponisten Ludwig van Beethovens, fanden viel Anerkennung und wurden mit Auszeichnungen geehrt. Von 2010 bis 2014 unterreichtet Daniel Sepec in Basel Violine und folgte anschließend dem Ruf für eine Professur an die Musikhochschule Lübeck.

Prof. Henrik Oster, Chronobiologe und Institutsdirektor am Institut für Neurobiologie an der Universität zu Lübeck, studierte Biochemie an der Leipzig Universität in Hamburg und promovierte in der Schweiz. Es folgten Forschungsaufenthalte am Max-Planck-Institut für experimentelle Endokrinologie in Hannover und am Wellcome Trust Centre for Human Genetics in Oxford sowie am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen. An die Universität zu Lübeck kam er zunächst mit einer Lichtenberg Professor für Chronophysiologie in der Medizinischen Klinik I und erhielt danach die Professur für Neurobiologie und wurde Institutsdirektor der Neurobiologie, deren Lehrstuhl er auch vorsitzt.

Prof. Dipl.-Ing. Lydia Rintz ist Professorin für Städtebau an der Technischen Hochschule (TH) Lübeck. Die gebürtige Hamburgerin absolvierte ihr Architekturstudium an der TU Berlin und an der ETH Zürich. Nach dem Architekturstudium arbeitete sie als freischaffende Architektin und gründete 2013 mit einem Partner ein Architekturbüro am Standort Berlin. Seit 2012 ist Lydia Rintz in der städtebaulichen Lehre tätig, 2018/19 mit einer Vertretungsprofessur an der FH Münster und seit 2020 an der TH Lübeck. In ihrer beruflichen Praxis liegt ein besonderer Schwerpunkt auf großflächigen städtebaulichen Quartiersplanungen und Neuordnungen. Zudem beschäftigen sie in Lehre und Forschung unter anderem die Themen urbane Mobilität und Straßenraumgestaltung, Entwicklung des ländlichen Raumes und inklusive stadträumliche Planung.

Die Moderatorin Theresia Lichtlein ist seit 2016 Kommunikationsleiterin der Technischen Hochschule Lübeck. Neben dem Podcast „Gedankensprünge“ moderiert sie on- und offline Veranstaltungen, Workshops und Panels rund um Wissenschaft, Wirtschaft und akademisches Leben. „Der Podcast GEDANKENSPRÜNGE zeigt wie kaum ein anderes Format, welche unterschiedlichen Assoziationen ein Schlagwort bei verschiedenen Menschen auslösen kann“, erläutert sie. „Ich finde es unheimlich faszinierend, wenn diese Blickwinkel aufeinandertreffen und sich unser aller Weltbild erweitert. Unsere Gäste ebenso wie unsere Zuhörer*innen können durch die Sichtweisen der anderen profitieren und Inspiration schöpfen.“