Dein LH³

ab 12.10.2022

Eintritt frei

Online: www.gedankenspruenge-podcast.de

GEDANKENSPRÜNGE - Folge 18: "Ohne Sprache sind wir alle nichts"

Mit dieser provokanten These startet der Podcast „Gedankensprünge“ in eine neue Reihe. Ob etwas Wahres an ihr dran ist betrachten eine Logopädin, ein Informatiker und eine Musikpädagogin aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln. Wie kann Musik beim Wiedererlernen von Sprache helfen? Ist Musik eine universelle Sprache? Wie verhält es sich mit Programmiersprachen; gibt es dort auch Mehrsprachigkeit? Und ist diese wiederum gut für das Gehirn? Die Folge 18 des Podcasts „Gedankensprünge“.

Anette Baumgärtner, Professorin für Logopädie an der Universität zu Lübeck, arbeitet hauptsächlich mit Patient*innen zusammen, die durch eine Hirnschädigung infolge eines Schlaganfalls das Sprechen wiedererlernen müssen. Es kommt aber durchaus auch vor, dass sie einem lispelnden Rundfunkredakteur gegenübersitzt. Wie sie mit diesen unterschiedlichen Anforderungen umgeht, wo die Grenzen ihrer Arbeit sind und wie Volkslieder und Computerprogramme sie unterstützen können elaboriert sie mit Nane Kratze, Professor für Informatik und betriebliche Informationssysteme an der Technischen Hochschule Lübeck. Ohne seine Disziplin gäbe es viele Programme erst gar nicht und auch dieser Podcast würde nicht existieren. Dass die Programmiersprache aber weitaus mehr zu bieten hat als Codes und Quelltexte macht er mehr als deutlich und überrascht mit Mehrsprachigkeit und Apfelkuchen auch Daniela Bartels, Musikpädagogin an der Musikhochschule Lübeck. Dank ihrer Arbeit wird deutlich, dass auch die Musik viel komplexer ist als wir vielleicht zunächst annehmen. Sie kennt ihre eigene Sprache und ist nicht per se universell. So muss auch sie immer praktisch neu erfahren werden. Und am Ende des Gesprächs bleibt dann nur noch die Frage, ob wir ohne Sprache wirklich alle nichts sind …

Unter der Moderation von Vivian Upmann, Pressesprecherin der Universität zu Lübeck, beleuchtet der Podcast von Lübeck hoch 3 einmal monatlich Themen der Forschung, Kultur und Gesellschaft. Geladen sind jeweils Vertreter*innen der drei am Projekt beteiligten Hochschulen (Musikhochschule Lübeck, Technische Hochschule Lübeck und Universität zu Lübeck) und je nach Thema ein*e Expert*in als Gast.

Der Podcast steht über die Website www.gedankenspruenge-podcast.de und alle gängigen Plattformen zum Abruf bereit. Die Folgen gehen jeweils mittwochs zur Monatsmitte online.

Wissenstransfer, wechselseitiger Dialog und neue Ideen – dafür steht Lübeck hoch 3. Den eigenen Podcast sehen die Initiatorinnen und Vertreter der drei Hochschulen als wichtigen Baustein, um den Diskurs mit der Gesellschaft über Wissenschaft und Kultur anzuregen.

www.gedankenspruenge-podcast.de



Die Diskussionsrunde in Folge 18:

Dr. Daniela Bartels, Musikpädagogin an der Musikhochschule Lübeck, studierte Musik und Englisch für das Lehramt an Gymnasien an der Hochschule für Musik und Theater und der Universität Hannover. Nach einem Auslandsemester in Otago, Neuseeland ging sie nach Berlin, wo sie zunächst als Referendarin an der musikbetonten Clay-Schule tätig war und ihren Schwerpunkt im Bereich der Band- und Chorarbeit setzte. Es folgten Stationen in Weimar, Köln und Berlin sowie ihre Dissertationsschrift „Musikpraxis und ein gutes Leben – Welchen Wert haben ethische Konzeptionen für die Musikpädagogik?“ von 2018. Dabei folgte sie stets ihrem Interesse an der Chorarbeit sowie der „Philosophy of Music Education“ und der Verknüpfung von Theorie und Praxis in der Musikpädagogik. Seit 2019 ist sie Host ihres eigenen Podcasts „Mehr als Töne – Musikpädagogik und Gesellschaft“.

Als Logopädin hat Prof. Annette Baumgärtner Menschen mit Sprach- und Sprechstörungen nach Hirnschädigung betreut. Nach einem PhD in 'Communication Science and Disorders' an der University of Pittsburgh/USA hat sie mehrere Jahre am Institut für Systemische Neurowissenschaften des UKE mittels funktioneller Bildgebung die Reorganisation im Sprachnetzwerk nach Hirnschädigung erforscht. Im Anschluss leitete sie gemeinsam mit PD Caterina Breitenstein (Universitätsklinikum Münster) eine deutschlandweite Studie, die erstmalig die Wirksamkeit intensiver Sprachtherapie für Menschen mit chronischer Aphasie nachwies. Seit 2017 hat sie die Professur für Logopädie am Institut für Gesundheitswissenschaften der Sektion Medizin der Universität zu Lübeck inne; seit 2018 leitet sie gemeinsam mit Prof. Katharina Röse (Ergotherapie) den Aufbau-Bachelorstudiengang Ergotherapie / Logopädie für Studierende mit abgeschlossener Berufsfachschulausbildung.  

Prof. Dr. Nane Kratzke ist seit 2010 als Professor für Informatik und betriebliche Informationssysteme an der TH Lübeck tätig. Der gebürtige Flensburger studierte Informatik an der Universität der Bundeswehr in München und promovierte als externer Doktorand an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam. An der TH Lübeck unterrichtet er hauptsächlich in Informatik-Studiengängen. Sein besonderes Interesse gilt Cloud-nativen Anwendungen und Cloud-nativen Diensten und den damit verbundenen Software-Engineering-Methoden und entsprechenden Anwendungsarchitekturen wie Microservices oder serverlosen Architekturen. Außerdem interessiert er sich für maschinelles Lernen, Data Science sowie verteilte und lastadaptive (Web-)Systeme.

Die Moderatorin Vivian Upmann ist seit Beginn des Jahres 2021 Pressesprecherin der Universität zu Lübeck und Leiterin des Referats Kommunikation. Als erfahrene Nachrichtenjournalistin, TV-Korrespondentin und Journalismus-Dozentin hat Vivian Upmann in den vergangenen Jahren ihrer Berufstätigkeit ein ausgeprägtes Gespür für gute Geschichten ausbilden können. Dem Mikrophon ist sie treu geblieben und moderiert mit Freude vor allem Veranstaltungen mit den Schwerpunkten Wissenschaft, Politik und Digitales. Auf die Podcast-Moderation freut sie sich insbesondere, „weil spannende Gespräche mit Expertinnen und Experten aus so unterschiedlichen Bereichen entstehen können.“