LH³-Ringvorlesung zu „Doktor Faustus“ findet großen Zuspruch

Die Vorträge sind weiterhin online im MHL-Stream verfügbar.

Toller Erfolg für LH³: Thomas Manns „Doktor Faustus“ stand im Mittelpunkt einer Ringvorlesung, die am 5. Januar online gestartet ist. Fachreferenten der Musikhochschule Lübeck (MHL), der Universität zu Lübeck sowie gastreferierende Thomas-Mann-Experten und -Expertinnen haben in fünf Online-Vorträgen das Meisterwerk des Lübecker Schriftstellers für das Publikum erschlossen. 100 bis 250 Zuschauerinnen und Zuschauer waren jeweils bei der Erstausstrahlung der Folgen live dabei. Bis Mitte Februar sind alle Folgen inzwischen über 7500 Mal aufgerufen worden und die Zahlen steigen täglich. Denn die Vorlesung ist dauerhaft im MHL-Streaming-Kanal verfügbar.

Thomas Manns „Doktor Faustus“ gehört zu den vielschichtigsten und meistdiskutiertesten Werken des Lübecker Nobelpreisträgers. Den historischen Faust-Stoff präsentiert er in seinem letzten großen Werk in neuem Gewand: Hauptfigur ist der geniale Komponist Adrian Leverkühn, der einen Pakt mit dem Teufel schließt, um sich kompositorische Inspiration und Erfolg zu sichern. In Kooperation der MHL mit der Universität und der Kulturakademie der Vorwerker Diakonie nimmt die Ringvorlesung „Doktor Faustus“ verschiedene Aspekte des bedeutenden Musikerromans aus musik- und literaturwissenschaftlicher Perspektive in den Blick. Es referieren Professorinnen und Professoren aus ganz Deutschland: Wolfgang Sandberger (Lübeck), Oliver Korte (Lübeck), Hans Wißkirchen (Lübeck), Friedhelm Marx (Bamberg) und Irmela von der Lühe (Berlin). Alle Vorlesungen werden von Studierenden der MHL mit passenden Werken musikalisch begleitet.

Mit Unterstützung der Possehl-Stiftung wurden die Vorlesungen der Lübecker Referenten im Großen Saal der MHL aufgezeichnet. Die Kulturakademie der Vorwerker Diakonie hat die Postproduktion der Reihe übernommen.